Die beliebtesten Hundefutter im Test

Nicht jeder hat die Zeit oder das nötige Wissen, um seinen Hund mit BARF oder selbstgekochten Rationen zu ernähren. Das ist auch in Ordnung so! Schließlich bietet der Markt mittlerweile eine Vielzahl an Fertigfutter an, mit dem du deinen Hund optimal versorgen kannst, ohne dich selbst zu lange in die Küche stellen zu müssen.

Bei der ganzen Auswahl kann es nur auch schwer werden, den Überblick zu behalten. Wer schon einmal in einem Fachgeschäft für Hundefutter gestanden ist, weiß, wie sich diese Überforderung anfühlt. Das muss aber nicht sein! Ich finde, wenn es um die Ernährung unserer liebsten Fellnasen geht, sollten wir nicht vor lauter Überforderung zum erstbesten Futtermittel greifen, sondern uns wirklich mit dem Thema auseinandersetzen und das, was wir unseren Tieren anbieten, auf Herz und Nieren prüfen.

Deshalb findest du nun hier die beliebtesten Hundefutter im Test!

Lies den Artikel von Anfang bis zum Ende oder spring gleich zu dem Punkt, der dich am meisten interessiert:

Gibt es überhaupt das perfekte Hundefutter?

Worauf du beim Kauf von Hundefutter achten musst

Für wen ist dieser Hundefutter-Test?

Die besten 3 Trockenfutter im Jahr 2020

Die besten 3 Nassfutter im Jahr 2020

Gibt es überhaupt das perfekte Hundefutter? 

 

Ja – und nein! Welches Futter wirklich perfekt für deinen Hund ist, hängt nämlich vom lieben Konsumenten selber ab. Es ist wie bei uns Menschen! Nur weil es meinem Freund gut geht, wenn er sich eine Tafel Schoki gönnt, heißt es (leider) nicht, dass ich davon keine schlechte Haut bekommen kann. Jeder Körper ist unterschiedlich und reagiert auch unterschiedlich auf die verschiedenen Nahrungsmittel. Und das predige ich auch bei unseren Hunden immer wieder!

Das perfekte Futter für deinen Hund ist nicht eins, das irgendeinen Test gewonnen hat. Es ist das, das dein Hund am besten verträgt, und das ihm auch schmeckt.

Ich möchte dich daher ermutigen, deinen Hund zu beobachten und zu schauen, wie es ihm mit Futtermittel XY geht, bevor du dir eine endgültige Meinung darüber bildest. Wenn der „Testsieger“ nichts für deinen Hund ist, dann ist das eben so!

Worauf du beim Kauf von Hundefutter achten musst 

 

Worauf du bei Fertigfutter achten musst, habe ich dir in diesem Blogartikel bereits verraten. Lies ihn dir unbedingt noch einmal durch, wenn du nicht mehr alles genau weißt!

Ob Nass- oder Trockenfutter, es ist wichtig, dass wir uns nicht von Testberichten blenden lassen – schließlich wissen wir nicht immer genau, nach welchen Kriterien und an welchen Rassen das Futter getestet wurde. Was für einen Schäferhund ideal ist, kann für einen Chihuahua suboptimal sein.

Greif also bitte nicht blind zu einem „Testsieger“, ohne die Fakten abgecheckt zu haben!

Für wen ist dieser Hundefutter-Test? 

 

Dieser Test soll dir als Orientierungshilfe dienen, wenn du auf der Suche nach dem perfekten Hundefutter für deinen Vierbeiner bist und dich von der Auswahl in den Geschäften gerne mal erschlagen fühlst.

Die Ergebnisse meines Tests beruhen sowohl auf einem objektiven Check der Inhaltsstoffe als auch auf persönlichen Erfahrungen. Es ist, wie gesagt, als Hilfe zu verstehen und nicht als Kaufempfehlung!

Die besten 3 Trockenfutter für Hunde im Jahr 2020 

 

Trockenfutter ist der Marktführer unter den Fertigfuttern für Hunde. Es lässt sich leicht in großen Mengen kaufen und lagern und man kann es individuell portionieren. Aus praktischer Sicht sprechen also viele Dinge für Trockenfutter! Hier solltest du unbedingt darauf achten, deinem Hund auch genügend Wasser anzubieten, da das Futter selbst keine Flüssigkeit enthält.

Ich möchte dir nun meine Top 3 der Trockenfutter für Hunde vorstellen.

 

Trockenfutter Platz 3: Meißmer BALF® RIND mit Obst/Gemüse

Hier handelt es sich um ein luftgetrocknetes Trockenfutter für Hunde, das eine BARF-Mahlzeit nachstellen soll – nur eben in getrockneter Form. Besonders praktisch ist hier das leichte Gewicht und die einfache Zubereitung: Einfach Wasser drüber geben und nach 20 Minuten hat dein Hund eine schmackhafte Mahlzeit vor sich stehen.

In diesem Futter ist 80 % Rindfleisch enthalten, wobei in der Deklaration ganz genau aufgeschlüsselt ist, woraus sich das Rindfleisch zusammensetzt, nämlich aus 250 g Muskelfleisch, 150 g Pansen, 100 g Blättermagen, 100 g Lunge, 50 g Milz, 50 g Leber, 50 g Niere und 50 g fleischige Knochen.

Die restlichen 20 % werden durch Obst und Gemüse abgedeckt und auch hier schlüsselt der Hersteller ganz genau auf, wie sich diese zusammensetzen. Drin sind Zucchini, Sellerie, Erbsen, Pastinaken, Luzerne, Rote Bete, Apfel, Spinatblätter, Karotten, Holunderbeeren, Weißdornbeeren, Kokos und Löwenzahn.

Mir gefällt an diesem Futter, dass es frei von Getreide und anderen unnötigen Füllstoffen ist. Oftmals werden aus ökonomischen Gründen diverse Futtermittel beigemischt, die billig in der Produktion sind. Dies ist hier nicht der Fall. Deshalb habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass das Futter von den meisten Hunden gut vertragen wird.

Auch die offene Volldeklaration gefällt mir sehr gut. Alle Bestandteile sind vollständig aufgeschlüsselt und das gibt mir als Verbraucherin (und Hundeernährungsberaterin) natürlich ein gutes Gefühl.

Der Rohprotein-Anteil dieses Futters ist mit 42,1 % auch sehr zufriedenstellend – aber bei 80 % Rindfleisch sollte uns das auch nicht großartig verwundern.

Das Futter wurde unter nachhaltigen Bedingungen produziert und geruchsarm verpackt, insofern habe ich hier auch nichts zu beanstanden.

Wenn du also im Urlaub bist und keine BARF-Mahlzeiten zubereiten kannst (oder wenn du das einfach nicht möchtest), dann hast du mit diesem Futter eine gute Alternative dazu.

 

Trockenfutter Platz 2: Escapure Trockenfutter Pute Premium

Hierbei handelt es sich um ein Trockenvollnahrungsmittel für Hunde. Das Trockenfutter wurde schonend gebacken, wodurch die Qualität der Bestandteile größtenteils erhalten bleibt.

Es besteht zu 53 % aus Putenfleisch sowie 7 % Putenherzen und -lunge. Auch Gemüse ist viel enthalten, etwa Kartoffeln, Karotten und Pastinaken. Bei diesem Futter wurde eine Kohlenhydratquelle hinzugefügt. Diese besteht jedoch nicht aus Getreide, sondern aus dem Pseudo-Getreide Amaranth. Damit ist das Trockenfutter auch bei Gluten-Unverträglichkeit geeignet.

Das enthaltene Eierschalenpulver mag so manchen Verbraucher abschrecken. Escapure selbst gibt jedoch an, dieses aufgrund des hohen Calciumgehalts hinzugefügt zu haben, wodurch das Gebiss und der Knochenbau des Hundes unterstützt werden. Ob dies wirklich nötig ist, muss jeder für sich entscheiden.

Gut ist an diesem Futter auf jeden Fall, dass es frei von Aromen, Zucker sowie Farb- und Konservierungsstoffe auskommt.

Der Anteil an Rohprotein von 21,8 % ist in Ordnung für normal aktive Hunde. Für Sporthunde könnte er jedoch noch ein wenig höher sein.

Was mir hier auch gut gefällt, ist, dass die enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe genau aufgeschlüsselt sind und man somit weiß, wie der Mikronährstoffbedarf des Hundes durch das Futter ungefähr gedeckt wird.

Escapure kommt außerdem aus Deutschland und wurde daher unter hohen Produktionsstandards hergestellt. Somit habe ich keine Bauchschmerzen dabei, dir dieses Trockenfutter zu empfehlen.

TEILEN

 

Trockenfutter Platz 1: Lupovet Sporty

Wie der Name schon sagt, handelt es sich hier um ein Trockenfutter für unsere sportlichen Wuffs – aber auch für alle gesunden Hunde.

Der Hersteller hat hier ein ganz spezielles Verfahren, nämlich aQuapress. Die einzelnen Zutaten werden aufwändig in der Mühle bei maximal 38° Celsius kaltwassergepresst. Dadurch sollen die Inhaltsstoffe besonders geschont werden und die einzelnen Komponenten möglichst naturnah im Futter landen – sofern das bei einem Trockenfutter möglich ist. Zudem wird nachhaltig mit Photovoltaikenergie produziert.

Das Futter setzt sich zusammen aus Barberie-Entenfleisch, Vollkornreis, Vollkornmais, Trockenpansen, Meeresfischöl, Barberie-Entenknochen, Eigelbpulver, kaltgepresste Pflanzenölmischung, Kräutermischung, getrocknetem Rübenmark, Pastinaken, Spirulina-Algen, Yucca-Schidigera und Traubenkernmehl.

Das Futter enthält sehr viele Vitamine, Provitamine und Spurenelemente, wodurch es auch den Mikronährstoffbedarf der Hunde gut deckt.

Der Rohprotein-Anteil liegt bei 24 %, was meines Erachtens gut ist. Der Kohlenhydratanteil ist mit 38,68 % etwas hoch, weshalb ich dieses Futter wirklich eher für die sportlichen Wuffs empfehle.

Allerdings gibt es dasselbe Futter auch als „Light“-Variante mit einem um 30 % verminderten Kaloriengehalt! Somit ist es auch für Hunde geeignet, die ein bisschen abspecken müssen.

Das Futter schmeckt erfahrungsgemäß vielen Vierbeinern sehr gut und dadurch, dass kein Gluten enthalten ist, vertragen es auch Hunde mit Gluten-Unverträglichkeit sehr gut.

Die besten 3 Nassfutter für Hunde im Jahr 2020

 

Dicht hinter dem Trockenfutter steht auf der Beliebtheitsskala das Nassfutter für Hunde. Dieses hat den Vorteil, dass es einen höheren Flüssigkeitsanteil aufweist und dein Hund damit schon bei den Mahlzeiten einen Teil seines Flüssigkeitsbedarfs decken kann.

Allerdings ist Nassfutter deutlich weniger lang haltbar als Trockenfutter, was für viele Besitzer einen Nachteil darstellt. Ein weiterer Nachteil ist sicherlich auch der Verpackungsmüll, der bei Trockenfutter geringer ausfällt. Andererseits wird Nassfutter von fressfaulen Tieren meist lieber angenommen.

Wenn du gerne zum Nassfutter greifst, kann ich dir folgende drei Sorten empfehlen.

 

Nassfutter Platz 3: Edenfood Hundemenü Bio-Ziege

Achtung, hier kommen etwas extravagantere Nassfutter für Hunde. Die Marke Edenfood setzt auf ausgewählte Zutaten, die auch mal ungewöhnlich kombiniert werden und dem Hund damit viel Abwechslung bieten. Es gibt Menüs mit unterschiedlichen Fleisch-Komponenten (etwa Ziege, Rind, Huhn oder gar vegetarisch) und auch spezielle Jahreszeiten-Menüs.

In den Bio-Höfen werden die Tiere ausschließlich in Laufställen gehalten, was für eine artgerechte Produktion spricht. Das Ziegenfleisch ist daher in Bio-Qualität und äußerst hochwertig und cholesterinarm. Durch seine leichte Verdaulichkeit eignet sich das enthaltene Eiweiß auch gut für Hunde mit empfindlichem Magen.

Das Nassfutter besteht hier aus Bio-Ziegenmuskelfleisch, Bio-Ziegenherz, Bio-Ziegenleber, Bio-Karotten, Bio-Kartoffeln, Bio-Distelöl, gentechnikfreie Bierhefe, Bio-Hagebuttenpulver, Bio-Eierschalenpulver und Seealgenmehl. Hier ist also kein Getreide enthalten, was für Hunde mit Gluten-Unverträglichkeit eine gute Nachricht ist.

Mir gefällt es gut, dass hier keine Aluminium-Dosen verwendet werden, sondern die Menüs im Glas daherkommen.

Diese Qualität hat natürlich auch ihren Preis, die Hundemenüs sind nämlich mit einem Kilopreis von 17,25 Euro ziemlich teuer. Für den kleinen Geldbeutel sind diese Nassfutter somit eher eine gelegentliche Belohnung als eine tägliche Mahlzeit auf dem Speiseplan.

Wenn du jedoch bereit bist, diesen Preis zu zahlen, wird sich dein Hund sicher über eine schmackhafte, gesunde Mahlzeit freuen!

 

Nassfutter Platz 2: defu Huhn Sensitiv

Dieses Nassfutter der Firma Defu ist gluten- und getreidefrei und enthält 77 % Bio-Hühnerfleisch. Der Hersteller gehört zur Demeter-Felderzeugnisse GmbH und setzt auf biodynamischen Anbau, die Verwendung von ausschließlich feldfrischem Gemüse und nachhaltige Produktionskreisläufe.

Dieses Nassfutter besteht zu 77 % aus Hühnerfleisch vom Bio-Bauern. Es ist nicht nur Frischfleisch enthalten, sondern auch Herz, Hals, Magen und Leber, sodass dein Hund mit ausreichend Mineralstoffen und anderen Nährstoffen versorgt wird.

Unterstützend zur Verdauung enthält dieses Futter zudem das Pseudogetreide Amaranth, das ebenfalls viele wertvolle Nährstoffe enthält.

Der Rohproteinanteil dieses Futters liegt bei 12,1 %, was für einen aktiven Hund im Alltag ausreichend ist. Auch die Anteile von Fett, Rohasche und Rohfasern sind meiner Meinung nach für einen erwachsenen Hund total in Ordnung.

Was mich hier auch besonders freut, ist die sehr transparente Deklaration. 99,5 % des gesamten Futters sind offen prozentual deklariert. Das ist sehr verbraucherfreundlich und macht die Zusammensetzung auch für unerfahrene Hundebesitzer gut verständlich. Besser kann man das kaum machen!

Was mir nicht so gut gefällt, ist, dass auch Hühnerbrühe und Sonnenblumenöl enthalten sind. Das finde ich nicht so ideal. Außerdem ist das Futter preistechnisch definitiv im höheren Segment angesiedelt, was du ebenfalls beachten solltest, wenn dein Budget etwas kleiner ist.

Ich persönlich empfehle dieses Nassfutter gerne, weil die Zusammensetzung nachvollziehbar ist, das Fleisch in Bio-Qualität in die Dose kommt und das Futter auch von Hunden mit sensiblem Magen gut vertragen wird.

 

Nassfutter Platz 1: Wildes Land Natural Nassfutter

Das Natural Nassfutter von Wildes Land ist ein naturnahes, getreidefreies Hundefutter. Mit seinem hohen Fleischanteil ist es perfekt für die artgerechte Ernährung des Hundes geeignet. Hier findest du auch eine große Sortenvielfalt, beispielsweise Truthahn mit Kürbis, Apfel und Leinöl oder Lamm mit Süßkartoffeln, Heidelbeeren und Leinöl.

Letztere enthält beispielsweise 65 % Lammfleisch, bestehend aus Herz, Muskelfleisch, Leber und Pansen, Lammfleischbrühe, Süßkartoffeln, Heidelbeeren, Leinöl, Yucca-Extrakt, Bockshornklee, Seealge, Brunnenkresse, Brennnessel und Löwenzahn. Außerdem sind einige Mineralstoffe enthalten, etwa Mangan, Zink und Jod.

Mir gefällt es auch hier gut, dass auf Getreide verzichtet wurde – zwar braucht man nicht unbedingt getreidefreies Hundefutter, wenn der Hund keine Unverträglichkeiten hat. Allerdings ist Getreide im Hundefutter für mich meist ein Indikator dafür, dass bei der Produktion gespart wurde, und das ist hier nicht der Fall.

Bei der Entwicklung und Produktion wird ausnahmslos auf Tierversuche verzichtet. Ebenso kommen keine Farb-, Aroma- und Konservierungsstoffe hinzu, was mir bei einem Nassfutter ebenfalls wichtig ist.

Ein Sechserpack an Dosen mit jeweils 800 g kostet hier 17,99 Euro, was für mich absolut angemessen ist.

 

Fazit zu unserem Hundefutter-Test

 

Futter ist nicht gleich Futter – und jeder Hund mag ein anderes. Testberichte können zwar helfen, ein geeignetes Futter zu finden, das qualitativ als hochwertig einzustufen ist. Ob es dann jedoch auch das richtige für deinen Vierbeiner ist, steht auf einem ganz anderen Blatt!

Welches Futter das beste für deinen Hund ist, entscheidet ganz allein er! Du kannst durch diverse Testberichte eine Vorauswahl an gesunden Alternativen für ihn treffen, doch welches er schlussendlich am besten verträgt oder welches ihm am meisten schmeckt, wirst du nur im Praxistest zuverlässig herausfinden.

Behalte bei deiner Wahl bitte immer im Auge, worauf du bei Fertigfutter achten musst! Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Test etwas Orientierungshilfe bieten.

 

Photo by Glenn Han on Unsplash

Paulina Adamczyk

Artgerechte Hundeernährung sollte nichts außergewöhnliches sein – sondern Standard. Leicht gesagt als getan. Denn es braucht einiges an Wissen um zu verstehen, wie ausgewogene Hundeernährung funktioniert. Wissen, dass ich in meiner Online-Ausbildung zum Ernährungsberater für Hunde weiter gebe.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Kommentare zum Artikel (0)

SCHREIBE AUCH EIN KOMMENTAR

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HALLO! ICH BIN PAULINA!

Ich bin zertifizierte Hundeenährungsberaterin, Mutter einer wundervollen Tochter und treue Begleiterin meines Seelenhundes Balou.

Ich habe es mir zur Lebensaufgabe gemacht, Hunde mit der richtigen Ernährung und der Kraft unserer Natur zu einem artgerechteren Leben zu verhelfen.

So konnte ich schon Balous Leben vor 5 Jahren retten. Der Grund, warum es die Dogtisch Academy gibt und du jetzt diesen Artikel liest.