Was ich gerne gewusst hätte, bevor ich HundeernährungsberaterIn geworden bin

Solltest du folgende Sätze …

Hundeernährungsberater – braucht doch niemand! 
Es gibt doch schon alles – du müsstest das Rad neu erfinden.
Ohne Plan geht’s nicht.
Ich weiß noch viel zu wenig.
Bin ich auf mich alleine gestellt?
Sorge dafür, dass du dir einen finanziell sicheren Job suchst.

… im Bezug auf den Hundeernährungsberuf immer noch hören oder selbst glauben, dann bist du hier schon mal richtig. Lies genau weiter, denn ich teile Einblicke mit dir, die dein Leben verändern könnten.

Fangen wir ganz am Anfang an

Fast 10 Jahre ist es nun her, als ich meine erste Ernährungsberatung für Hunde führen durfte.
Beginnen wir aber noch ein paar Jährchen früher. Als ich 7 Jahre alt war – also vor rund 22 Jahren –, haben wir als Familie unseren ersten Hund aufgenommen.

Ferdinand war ein Foxterrier, gefüttert wurde er mit Discountfutter. Besser wussten wir es damals nicht. Beratungen rund um die Ernährung haben wir keine erhalten. Das Angebot rund um Hundefutter war damals auch eher überschaubar.

Und nun?

22 Jahre später sieht die Welt im deutschsprachigen Raum komplett anders aus. Durch die fortwährend gesellschaftliche Veränderung hat der Hund und der/die HalterIn besondere Ansprüche an die Hundehaltung, die gedeckt werden müssen. Die Masse an Futtermitteln ist auf eine wirklich unüberschaubare Größe angewachsen.

Das passende Futter, welches auch wirklich artgerecht, bedarfsorientiert und auch auf eine einfache Art erhältlich ist, zu erhalten, ist zu einer fast unmöglich zu erfüllenden Aufgabe geworden. Und dabei gibt es aber viele wirklich tolle Produkte – diese aber zu erkennen, erscheint oft sehr schwierig.

Die Wichtigkeit eines Ernährungsberaters!

Durch die innerlich wachsende Priorität, dem Hund etwas Gutes zu leisten, und die unüberschaubare Masse am Markt hat die Wichtigkeit des Ernährungsberaters für Hunde in den letzten 5 Jahren massiv zugenommen.

Schon vor 10 Jahren war der Hund ein wichtiger Punkt im Leben – jetzt aber explodiert diese Wichtigkeit förmlich. Durch die im Jahr 2020 beginnende Pandemie hat sich der Stellenwert des Hundes sogar noch weiter intensiviert und der Markt an Hundeartikeln und Dienstleistungen steigt weiter an. Immerhin ist der Hund in dieser herausfordernden Zeit oft der einzige Partner, der da ist, um gemeinsam Zeit zu verbringen.

Hunde haben in den letzten Jahren also einen noch wichtigeren Wert in der Familie erhalten.

Ernährungsberater und Tierärzte kooperieren.

Der Beruf des Hundeernährungsberaters hat in den letzten 5 Jahren einen festen Platz in der Gesellschaft bekommen. Ich durfte miterleben, dass HundeernährungsberaterInnen neben TierärztInnen und HundetrainerInnen zu den wichtigsten Ansprechpartnern geworden sind. Und das ist gut so! Denn Hunde brauchen uns ErnährungsberaterInnen.

Die Stellung eines Ernährungsberaters war früher mit einer Luxusdienstleistung gleichgestellt und wurde sehr häufig belächelt, doch auch dies hat sich aus meiner Erfahrung heraus gewandelt. ErnährungsberaterInnen haben ein hohes Ansehen und wissen über die Wichtigkeit über artgerechte Ernährung Bescheid.

Tiefgreifendes Fachwissen zum Thema Hundeernährung

Auch heute noch ist das Gewerbe im Bereich Hundeernährungsberatungen frei zugänglich, doch es hat sich in den letzten 5 Jahren sehr stark gezeigt, dass vor allem Menschen mit einer guten Ausbildung gebucht werden. Durch die Möglichkeiten der Wissenschaft und die Industrie haben wir fundierte Versuchsreihen und Ergebnisse, mit denen gut ausgebildete ErnährungsberaterInnen arbeiten können, um artgerechte Futterpläne schreiben zu können.

Somit ist, möchte man diesen Beruf heutzutage ausüben, in meinen Augen eine hochwertige Ausbildung zwingend notwendig, um am Markt als Dienstleister bestehen zu können.

Veränderung, die einzige Konstante!

Jeder von uns verändert sich von Tag zu Tag immer ein kleines bisschen in eine ganz bestimmte Richtung. Wir sammeln Erfahrungen und dürfen Höhen und Tiefen erleben. Wichtig dabei ist, dass man von anderen Menschen lernen kann und darf. Hätte ich früher von ein paar Dingen gewusst, hätte ich eventuell die eine oder andere Abkürzung nehmen können. So ist es mir ein großes Anliegen, dir, als eventuell angehender Hundeernährungsberater, meine Learnings aus den letzten Berufsjahren mitzugeben.

TEILEN

 

Meine Learnings als Hundeernährungsberaterin

Wenn du etwas möchtest, sorge dafür, dass es passiert.
Setze dir Ziele und strebe danach, täglich einen kleinen Schritt darauf zuzugehen. Der Samen wird in deinem Kopf durch deine Gedanken gesät und gedeiht durch deine Liebe und deine Handlungen zur Ernährungsberatung nach außen hin.

Fange klein an – aber denke groß!

Du musst (noch) nicht alles können.

Du darfst um Hilfe bitten.

Du bist nicht alleine.


Denke daran, dass auch Albert Einstein irgendwann mal mit einer ganz einfachen Rechnung angefangen hat, um sich schlussendlich zur Relativitätstheorie anzunähern. Bist du voller Leidenschaft bei der Sache, wirst du Schritt für Schritt zum Experten werden.

Ich muss das Rad nicht neu erfinden.

Als ich damals angefangen habe, Ernährungsberatungen zu geben, war ich selbst frisch Hundemama und Studentin. Ich dachte, ich müsste die Welt komplett um 180 Grad verändern. Die Hundeernährung komplett neu erfinden? Das glaubst du heute auch noch?


Es gibt mittlerweile so viele tolle Studien und Möglichkeiten, den Hund zu ernähren, sodass wir aus all diesen Quellen schöpfen können. Wir brauchen die Futtermöglichkeiten nicht mehr neu erfinden, sondern können aus der Arbeit der letzten Jahre schöpfen.

Dein Horizont erweitert sich mit jeder Beratung!

Du löst deinen Gewerbeschein und glaubst, damit geht die Reise nun ganz gemütlich los.
Als Hundeernährungsberater erfährst du so viele Möglichkeiten zu wachsen. Der Beruf ist einer der vielseitigsten, die ich kenne. Durch jede Begegnung, anfangs auch noch in den Wohnungen der HundehalterInnen, darfst du jede Menge Erfahrungen sammeln und diese zu deinen nächsten Reisestopps in der Beratungswelt mitnehmen und aus ihnen schöpfen. 

Erkenne die modernen Möglichkeiten

Noch vor 5 Jahren war es nicht modern und auch nicht vertrauensvoll genug, online Beratungen anzubieten. Doch die Zeiten haben sich gewandelt. Zur Zeit gibt es so viele Möglichkeiten, die du aktiv nutzen solltest.
Du kannst mit Hunden in der persönlichen Beratung, aber in der Beratung per Videocalls arbeiten, du kannst (online) Seminare geben, du kannst mit Tierärzten kooperieren und du kannst sogar in Affiliateprogrammen teilnehmen.

Du darfst auch einmal nein sagen

Als ich als Hundeernährungsberaterin begonnen habe zu arbeiten, dachte ich mir oft, dass ich alles machen müsse. Oft bist du ein persönlicher Coach, oft auch einfach Zuhörer und Begleiter! Manchmal kommen Herausforderungen auf einen zu. Es wirkt, als wären die Hindernisse unüberbrückbar, und am Ende des Tages wächst man über sich selbst hinaus. Aber achte darauf, dass du auch deine persönlichen Grenzen einhältst.

Ein großes Learning, welches ich dir wirklich mitgeben möchte. Du musst dir nicht alles gefallen lassen. Der Beruf des Hundeernährungsberaters ist wunderschön, doch steck deine Grenzen ab, um ihn auch lange voller Liebe ausführen zu können.

Voll familiär hier!

Ich finde, dass dies ein etwas schwieriges Thema ist, welches mich anfänglich in der Tat etwas schockiert hat. Ich habe in meinem Leben ein sehr offenes, liebevolles und vor allem nahes Verhältnis zum Thema Miteinander. Als ich damals vor vielen Jahren angefangen habe, als Ernährungsberaterin aktiv tätig zu sein, musste ich leider sehr schnell merken, dass der Neid und auch die Ellbogentaktik einiger Branchenmitglieder sehr hoch angesetzt waren. Meine junge Naivität hat mich jedoch weiter gebracht, als man es eventuell hier vermuten würde.

Ich habe mir nämlich bereits von Beginn an ein sehr großes Ziel gesetzt. Wir als ErnährungsberaterInnen haben eine große Aufgabe, und zwar den Hunden das Leben ein bisschen artgerechter zu gestalten.

Und mit großer Freude kann ich sagen, dass wir alle in der Dogtisch Academy diesen Weg sehr stark verfolgen und dazu beitragen, dass die Welt der ErnährungsberaterInnen ein liebevoller und vor allem familiärer Ort sein kann. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Mitwirkenden bedanken, dass wir gemeinsam an dieser Ideologie festhalten, dass das Miteinander auf so hohem Niveau gelebt wird. 

Meilensteine – finanzielle Unabhängigkeit

Natürlich sollte die Selbstständigkeit auch daraus hinauslaufen, dass sich nach absehbarer Zeit die finanzielle Unabhängigkeit einstellt.
Selbstständigkeit bedeutet also nicht nur, sich die Zeit frei einzuteilen, sondern auch Verantwortung für seine Dienstleistungen zu übernehmen. Merke dir, dass du für dich selbst verantwortlich bist. Damit du dies erreichst, möchte ich dir mitgeben, dass nicht nur dein Mindset hierfür wichtig ist, sondern auch deine Pakete, die du für deine Kunden schnürst. Wie du deine ersten Kunden gewinnst, ist ebenso wichtig zu wissen. (https://dogtisch.academy/50-tipps-so-gewinnst-du-deine-ersten-kunden/)

Mein Fazit für dich:

Den Weg, den ich damals vor beinahe einem Jahrzehnt eingeschlagen habe, hat mein komplettes Leben verändert. Privat und auch beruflich sind es seitdem die aufregendsten Jahre gewesen, die mich zu einer starken Frau gemacht haben, die innerlich an all den Herausforderungen gewachsen ist. Ich habe gelernt, dass das Allerwichtigste die innere Einstellung zur Sache und die Intention hinter der Handlung ist.
Der Job als ErnährungsberaterIn ist ein Job, den man vor allem aufgrund der großen Leidenschaft für Hunde und Ernährung machen sollte, nicht primär wegen des Geldes. 

Als ErnährungsberaterIn für Hunde erlebt man stetig wundervolle Veränderungen und kann seine Liebe zu Hunden zum Beruf machen. Ich würde mich so sehr darüber freuen, wenn du mir über deinen Weg erzählst und ob du es dir vorstellen könntest, ebenso als ErnährungsberaterIn aktiv zu werden. Schreib es mir in die Kommentare und ich antworte dir gewiss. 

 

Paulina Adamczyk

Artgerechte Hundeernährung sollte nichts außergewöhnliches sein – sondern Standard. Leicht gesagt als getan. Denn es braucht einiges an Wissen um zu verstehen, wie ausgewogene Hundeernährung funktioniert. Wissen, dass ich in meiner Online-Ausbildung zum Ernährungsberater für Hunde weiter gebe.

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN

Kommentare zum Artikel (0)

SCHREIBE AUCH EIN KOMMENTAR

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HALLO! WIR SIND DIE DOGTISCH ACADEMY!

Hallo! Wir sind Lisa-Marie (links) und Paulina (rechts) von der Dogtisch Academy.

Wir haben es uns zur Lebensaufgabe gemacht, Tieren mit der richtigen Ernährung und der Kraft unserer Natur zu einem artgerechteren Leben zu verhelfen.

Und unterstützen so auch TierliebhaberInnen dabei, ihren Leidenschaft zu Hund&Katz zum Beruf zu machen. 🙂

Ohne langweilige Wochenenden in stickigen Seminarräumen. Sondern dank zeit- und ortsunabhängiger Online-Ausbildungen. ♥